Abschied nehmen nach 20 Jahren

Manche Abschiede fallen unendlich schwer …

In der Nacht von Samstag auf Sonntag mussten wir schwerzen Herzens Abschied nehmen von unserer 20jährigen Katzendame Mucki. Damit ist ein weiteres Familienmitglied von uns gegangen. Denn ja; unsere Tiere sind für uns Familienmitglieder. Ob es Katzen, Mäuse oder Hunde sind.

Mucky

Mein Mann kannte Mucki länger als mich! Er hatte sie etwa zwei Jahre, bevor wir uns kennen lernten, zu sich geholt. Schwach, viel zu früh von der Mutter weggenommen, weil der Bauer sie nicht mehr haben wollte. „Entweder du nimmst sie, oder ich erschlage sie.“ – Das war die damalige Aussage des Bauers. Klar, dass mein Mann sie umgehend „eingepackt“ hatte.

Durch die anfängliche noch „Handfütterung“ entstand zwischen den beiden ein Band, das nie durchbrochen werden konnte. Als ich in das Leben von meinem Mann trat, gab es doch mal kurze Eifersuchtsszenen … sowohl der Katze mir gegenüber, als (und das gebe ich zu) auch von meiner Seite. Die beiden waren ein Herz und eine Seele und Mucki komplett auf ihn fixiert.

Sie hat viel erlebt; ich denke da z. B. an unsere Urlaube am Gardasee zurück, wo wir sie und ihren Kameraden Lucky (der 2013 von uns gegangen ist) immer mitgenommen hatten. Von wegen, Katzen würden keinen Ortswechsel mögen. Die beiden freuten sich jedes Mal tierisch über das Ferienhaus und darauf, Neues zu entdecken.

Das letzte Jahr war schwer für Mucki. Nach einer Entzündung musste ihr ein Teil ihres Schwanzes amputiert werden. Doch die OP meisterte sie einwandfrei und war kurz darauf wieder ganz die Alte. Doch nur wenige Monate später kam die Entzündung zurück und eine zweite Schwanz-OP stand an. Diese hat sie nur mit Mühe überstanden und es stand einen Tag kurz vor knapp, an dem ich schon das Schlimmste befürchtete. Wie durch ein Wunder rappelte sie sich auch hier wieder auf und zeigte neuen Lebensmut. – Doch kurze Zeit später kam Alzheimer dazu, dazu erblindete sie innerhalb weniger Wochen komplett. Und wieder war ihr das völlig schnurz … sie war „fit“, die strotzte nur so von Lebensmut.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag bekam sie plötzlich schwere Atemnot, wir düsten in die Klinik, doch beim Röntgen schlief sie friedlich ein. 20 Katzenjahre gingen nun über die Regenbogenbrücke …

Der Abschied fiel schwer, dennoch sehen wir es realistisch. 20 Jahre sind unglaublich! Und wir sind dankbar für jede Minute, die wir mit ihr verbringen durften.

Mucki, mach es gut, grüße Lucky im Katzenhimmel von mir und passt auf uns auf. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s